Innsbrucker Christuskirche feiert Osternacht@home

Videogottesdienst um 5 Uhr – Ostergrüße und Musik aus den Wohnzimmern

Innsbruck (epdÖ) – Zur österlichen “Prime Time” sendet die Innsbrucker Christuskirche heuer am Ostersonntag um 5 Uhr morgens eine Osternacht@home. Damit verknüpft die Tiroler Gemeinde eine alte Gemeindetradition mit der besonderen Herausforderung, auch in Zeiten der Corona-Pandemie Ostern und die Auferstehung zu feiern: “Es gibt ja schon viele Angebote in ganz Österreich, bei denen man Zuschauen kann. Bei uns aber hat die Osternacht einen besonderen Stellenwert”, sagt Werner Geißelbrecht im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst für Österreich. Er selbst ist seit 11 Jahren Pfarrer in der Christuskirche; eine eigene “Osternachtsgemeinde” habe sich schon damals gebildet gehabt: “Für die ist das ein Höhepunkt im Jahr”.

Angelegt sei die Osternacht nicht als Livestream, sondern wie ein TV-Gottesdienst, schildert Geißelbrecht. Dazu habe man den jungen Tiroler Filmemacher Jakob Straßl engagiert. Die Aufnahmen hätten bereits stattgefunden, natürlich um 5 Uhr morgens, um den Charakter des anbrechenden Morgens beizubehalten: “Wir sind schon sehr gespannt, wie das gelingt. Wie fängt man zum Beispiel die Stimmung ein? Bei einem normalen Sonntagsgottesdienst ist ja immer dasselbe Licht, aber hier geht’s um den Weg vom Dunkel ins Licht”, erklärt Geißelbrecht, der für den Gottesdienst gemeinsam mit Vikarin Ulrike Swoboda vor der Kamera steht.

Ergänzt werde die Osternachtsliturgie um Ostergrüße und Osterwünsche, die Mitglieder der Gemeinde von zuhause aus senden und die als Videobotschaften eingearbeitet werden. Die Musik kommt gar aus Oberösterreich: Sie hat die in Eferding lebende sechsköpfige Familie des Bruders von Pfarrer Geißelbrecht in Wohnzimmer, Garten und der dortigen Kirche eingespielt. Insgesamt sind 35 Menschen an der Produktion der Osternacht beteiligt

Der Gottesdienst zur Osternacht ist am Sonntag, 12. April, ab 5 Uhr zu sehen auf www.innsbruck-christuskirche.at

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code