Rauchwarter: Psalmen in ihrer Ganzheit beten

Segen und Fluch in den Psalmen

Anlässlich des „Tages des Judentums“, hielt die Evangelische Theologin Barbara Rauchwarter am 16.1.2020 im Haus der Begegnung einen Vortrag, in dem sie den christlichen Gebrauch der Psalmen reflektierte. In den christlichen Gebetsbüchern werden Psalmen nur in Auswahl abgedruckt und so wichtiger Verse beraubt. In vielen Fällen sind es sogenannte “Fluchverse”, die wegfallen. Diese haben eine wichtige Funktion, sind sie doch meist Ausdruck der Sehnsucht nach Wiederherstellung von Gerechtigkeit. Psalmbeterinnen und Psalmbeter nehmen Gerechtigkeit oder gar Rache nicht selbst in die Hand, sondern erbitten von Gott Gerechtigkeit. Rauchwarter plädiert für einen Umgang mit den Psalmen, der deren Herkunft aus dem Judentum deutlicher macht.

Im Rahmen des “Tages des Judentums” wurde auch die Ökumenische Spendenaktion “Einander zum Segen werden” für die Restaurierung einer Tora-Rolle der Innsbrucker Synagoge vorgestellt.

Segen und Fluch in den Psalmen – Vortrag Barbara Rauchwarter

Folder zur Ökumenischen Spendenaktion “Einander zum Segen werden – Tora-Rolle 2021”

Koordinierungsausschuss für christlich-jüdische Zusammenarbeit

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code